Über mich

Hey ‚ich freue mich, dass euch mei­ne Arbeit gefällt und ihr mehr über mich erfah­ren möch­tet.

Ich bin Danie­la, pas­sio­nier­te Hochzeits‑, Paar- und Fami­li­en­fo­to­gra­fin. Ich lie­be es, unver­gess­li­che Momen­te zusam­men mit mei­nen Kun­den zu kre­ieren und als ewi­ge Erin­ne­run­gen auf Chip und Papier zu ban­nen.
Ich woh­ne und lebe in Bad Fran­ken­hau­sen, im wun­der­schö­nen Südharz/Thüringen. In mei­nem Geburts­land Thü­rin­gen lebt ein Teil mei­ner Fami­lie und nach län­ge­rer Abwe­sen­heit bin ich wie­der dort­hin zurück. Ich lie­be die Offen­heit, Zuvor­kom­men­heit und Freund­lich­keit der Men­schen dort, man fühlt sich immer wie ange­kom­men. Ich lie­be die wild­ro­man­ti­sche Natur des Har­zes, das vie­le grün und das fast schon süd­li­che Kli­ma.

Ich woh­ne und lebe auch in Bie­le­feld, im wun­der­schö­nen Ost­west­fa­len. Denn dort lebt der ande­re Teil mei­ner Fami­lie. Mei­ne bei­den Jungs und mein Lebens­ge­fähr­te. Ich lie­be die sanf­ten Hügel des Teu­to­bur­ger Wal­des und das fri­sche Kli­ma dort. Es erin­nert mich immer ein wenig an Schott­land, mein Lieb­lings­rei­se­land.

Ich liebe was ich tue!

Die Fas­zi­na­ti­on Foto­gra­fie beglei­tet mich schon seit mei­ner Kind­heit, dabei habe ich nie dar­an gedacht, Foto­gra­fin zu wer­den. Als ich irgend­wann die Hoch­zeit eines befreun­de­ten Paa­res beglei­tet hab, habe ich sozu­sa­gen Blut geleckt und alles in mir auf­ge­saugt, was mit Foto­gra­fie zu tun hat­te. Vor acht Jah­ren habe ich den Schritt in die Selb­stän­dig­keit gemacht und kann mir nichts ande­res mehr vor­stel­len als Men­schen mit all ihren Emo­tio­nen zu foto­gra­fie­ren.

Wenn ihr mich fragt, wel­che Zeit im Jahr für mich die schöns­te ist, habe ich kei­ne kla­re Ant­wort. Es gibt nichts schö­ne­res als nach einem kal­ten Win­ter die ers­ten kit­zeln­den Son­nen­strah­len auf der Haut zu spü­ren. Es gibt nichts schö­ne­res als im hei­ßen Som­mer im tief­grü­nen, küh­len Wald spa­zie­ren zu gehen. Ich lie­be die explo­die­ren­den bun­ten Far­ben und die wil­den Stür­me des Herbs­tes und ich lie­be die klit­zern­de Käl­te des Win­ters.

Ich möch­te eure Lie­bes­ge­schich­te erzäh­len, egal, ob im Som­mer an einem ein­sa­men Strand, im Herbst auf einem Berg im Wind, der euch die Haa­re zer­zaust oder bar­fuß im fri­schen Früh­lings­gras. Ich möch­te ech­te Paa­re foto­gra­fie­ren, Paa­re, die den Mut haben, neu­es aus­zu­pro­bie­ren und auch mal Tra­di­tio­nen bre­chen. Ich bin abso­lut kein Fan von stei­fem Posing. Ich möch­te euch foto­gra­fie­ren, wie ihr zusam­men lacht oder weint, wie ihr durch den Wind rennt oder euch im Gras zusam­men­ku­schelt. Ich möch­te euch foto­gra­fie­ren, wie ihr euch lei­den­schaft­lich küsst und euch vol­ler Lie­be anschaut. Ich möch­te nichts gestell­tes foto­gra­fie­ren son­dern eure Lie­be so wie sie ist, eben echt.
Ich möch­te euch ken­nen­ler­nen. Erzählt mir von euch, von eurer Geschich­te. Ich möch­te nicht ein­fach nur eure Dienst­leis­te­rin sein son­dern eher eine Freun­din, der ihr ver­trau­en könnt. Klingt das gut? Dann freu ich mich, euch bei einer Tas­se Kaf­fe näher ken­nen­zu­ler­nen.

Eindrücke

Hier seht ihr ein paar Bei­spie­le, wie ich eure Fotos bear­bei­te, Kon­trast, Schär­fe und Far­ben ist das wich­tigs­te für mich, der Bild­aus­schnitt wird opti­miert und ich retu­schie­re nur das nötigs­te.
Vor­her
Nach­her
Vor­her
Nach­her

Blogbeiträge

Im ver­gan­gen Spät­som­mer durf­te ich die wun­der­vol­le Hoch­zeit von Pia und Alen im außer­ge­wöhn­li­chen Frei­licht­mu­se­um in der Nähe von Det­mold beglei­ten. Ich kann­te die bei­den schon von einem frü­he­ren Shoo­ting…
Als ich Mela­nie und Sebas­ti­an zum Ken­nen­lern­ge­spräch traf, war das wie alte Freun­de zu tref­fen. Die Che­mie hat auf Anhieb sowas von gepasst, dass ich mit einem Strahle­lä­cheln nach Hau­se fuhr und ich gar nicht erwar­ten konn­te …
Das Wet­ter  sah viel­ver­spre­chend aus als das Braut­paar mit der Hoch­zeits­ge­sell­schaft im Rücken zur Kir­che ging. Die wun­der­schön emo­tio­na­le Trau­ung der bei­den lies alles alles außer­halb der Kir­chen­mau­ern ver­ges­sen …
Wenn ich an die Hoch­zeit von Jut­ta und Ralf den­ke, lächelt mein Herz jedes Mal aufs neue. Denn es wohl eine der fun­ken­sprü­hends­ten, die ich je erlebt habe. So viel Emo­tio­nen so viel herz­haf­tes Lachen, soviel Lie­be …